Kampagne "Blühendes Freiamt": Gemeinde Freiamt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -

Volltextsuche

Zur Webcam
Kampagne "Blühendes Freiamt"

Hauptbereich

Vortrag "Nachbarin Natur - jeder Quadratmeter ist wertvoll" im Rahmen von "Blühendes Freiamt"

Nachbarin Natur  - jeder Quadratmeter ist wertvoll

Vortrag im Rahmen von „Blühendes Freiamt“ hatte viele Zuhörer

Über 40 Interessenten kamen Anfang Februar 2020 ins Kurhaus Freiamt, um sich den Vortrag mit dem Titel „Nachbarin Natur – Jeder Quadratmeter ist wertvoll“ von Diplom-Biologe Martin Klatt anzuhören.
Der Vortrag fand im Rahmen der Aktion „Blühendes Freiamt“ statt, die im Herbst 2019 angelaufen ist. Bei der Aktion geht es zum einen darum auf innerörtlichen Grünflächen dem Rückgang der Insektenfauna entgegenzuwirken und zum anderen die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren.

Bereits seit 2013 gibt es im Naturpark Südschwarzwald e.V. die Kampagne „Blühender Naturpark“, die sich für eine blütenreiche und insektenfreundliche Landschaft einsetzt. Freiamt ist nun eine von zwei Pilotgemeinden, die mit der Unterstützung vom Naturpark Südschwarzwald e.V. und Bad Dürrheimer Mineralbrunnen die Kampagne innerorts auf breiter Basis umsetzen wird.
Nachdem bereits auf dem Bauernmarktgelände eine etwa 600 m² große Fläche angesät wurde und interessierte Bürger sowie Vertreter u.a. seitens Gemeinde, Schule und Vereinen Ideen für die Gestaltung der Kampagne entwickelt haben, fand nun der erste thematische Vortrag statt.

Der Vortrag von Martin Klatt zeigte eindrücklich, wie wichtig es ist, dem Artenschwund der blütenbesuchenden Insekten entgegenzuwirken. Blütenbestäubende Insekten wie die Wildbienen, von denen es allein in Baden-Württemberg über 460 Arten gibt, sichern die Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Finden sie keine Nahrung, hat dies Auswirkungen auf unser Öko-System. Da der Anteil der Flächen für Siedlung und Verkehr im Gegensatz zu den Landwirtschaftsflächen zunimmt, wird es immer wichtiger auch innerhalb der Städte und Dörfer Maßnahmen umzusetzen. Bereits kleinste Flächen, die mit einheimischen Pflanzenarten bestückt sind, dienen als wichtige Nahrungsquelle für Insekten. Dabei gilt: „Eine große Vielfalt heimischer Pflanzenarten im Siedlungsgrün fördert auch eine große Vielfalt der Tierwelt.“ Klatt gab zudem Tipps, wie man seinen eigenen Garten insektenfreundlich umgestalten kann, zum Beispiel mit dem Anlegen von Sträuchern, als Unterschlupf für Vögel und Insekten, mit dem Bereitstellen von Vogeltränken oder dem Anbringen von Fledermaus- und Vogelkästen.
Die Grundlagen für eine erfolgreiche Blühfläche ist laut Klatt eine gründliche Vorbereitung der Fläche sowie die Verwendung von qualitativ hochwertigem Saatgut, abgestimmt auf die regionalen Bedürfnisse. Gartenbesitzer sollten zudem auf häufiges Mähen verzichten und die Ästhetik des Gartens zugunsten der Natur auch mal als zweitrangig betrachten.

Weitere Vorträge und Infoveranstaltungen im Rahmen der Kampagne „Blühendes Freiamt“ sind in Planung und werden an dieser Stelle veröffentlicht.