Rathaus informiert: Gemeinde Freiamt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -

Volltextsuche

Zur Webcam
Rathaus informiert

Hauptbereich

Förderprogramm zum Schnitt von Streuobstbäumen (Förderung Baumschnitt)

Artikel vom 15.05.2020

Die Fördermaßnahme zum fachgerechten Schnitt von Streuobstbäumen für Privatpersonen wird fortgesetzt.

Ziel der Landesregierung ist es, die Streuobstbestände im Land zu erhalten und deren Pflege zu unterstützen. Vitale Bäume gibt es nur, wenn sie entsprechende Pflege erfahren. Durch die Förderung honoriere das Land den Einsatz der Menschen, die die Bäume fachgerecht schneiden. 

Die seitherige fünfjährige Förderperiode für die Landesmaßnahme „Baumschnitt-Streuobst“ zur Unterstützung der Baumbewirtschafter wird deshalb um weitere fünf Jahre verlängert. Das Förderprogramm wurde jetzt flexibler gestaltet, insbesondere wird auf die Vorlage eines Schnittkonzepts verzichtet.

Gefördert wird der fachgerechte Schnitt von großkronigen Kern- und Steinobstbäumen ab dem 3. Standjahr auf Streuobstwiesen im Außenbereich, d.h. außerhalb des Siedlungsbereiches oder dem Geltungsbereich von Bebauungsplänen. Grundsätzlich sind Kern- und Steinobstbäume mit einer Mindeststammhöhe von 1,40 Meter förderfähig. Brennkirschen und Walnussbäume sind von der Förderung ausgenommen. Pro Baum sind zwei Schnitte in fünf Jahren durchzuführen, die mit jeweils 15 Euro gefördert werden. Die Auszahlung der Förderung wird jährlich durchgeführt.

Voraussetzung ist die Bündelung des Antrags. Sammelantragsteller können Gruppen von Privatpersonen, Vereine oder Verbände, obstverarbeitende Betriebe sowie Kommunen sein. Sammelanträge können ab sofort beim Regierungspräsidium Freiburg eingereicht werden. Bei einer Gruppe von Privatpersonen muss eine verantwortliche Person die Sammelantragstellung für die aus mindestens drei teilnehmenden Personen (Eigentümer/in, Pächter/in) bestehende Gruppe übernehmen. Die Anzahl der im Sammelantrag erfassten Bäume muss mindestens 100 betragen und darf in der Regel nicht höher als 1.500 sein.

Die Unterlagen (Sammelantrag und alle Einverständniserklärungen) sind bis spätestens 15.07.2020 beim zuständigen Regierungspräsidium einzureichen. Erste Schnittmaßnahmen werden unter dem Vorbehalt der EU-rechtlichen Notifizierung und dem Inkrafttreten der VwV Förderung Baumschnitt – Streuobst ab Winter 2020/21 gefördert.

Die Gemeinde Freiamt wird bei ausreichendem Interesse einen Sammelantrag stellen.

Zu den Antragsunterlagen und Hinweisen zum Antragsverfahren

Sie können die Unterlagen auch beim Bürgermeisteramt Freiamt, Sägplatz 1, Frau Bührer, Tel. 9102-9 oder per e-mail unter buehrer@freiamt.de, anfordern. Abgabefrist der Unterlagen beim Bürgermeisteramt Freiamt 08.06.2020.

Mehr zum Streuobstbau und dem neu aufgelegten Förderverfahren Baumschnitt-Streuobst und Informationen zur Antragsstellung erfahren Sie auf dem Streuobstportal des Landes unter www.streuobst-bw.info.